Neuigkeiten

13.12.2017 - 08:08

Streit über Maori-Wörter in den Nachrichten

In Neuseeland brodelt es gerade gewaltig. Wir sprechen hier nicht von spuckenden Geysiren oder blubbernden Thermalquellen, die sich vor allem in und um Rotorua auf der Nordinsel befinden. Nein, wir reden über einen Streit, der ganz Neuseeland betrifft.

Weiterlesen …

12.12.2017 - 17:30

Kiwi wird nicht länger als gefährdet eingestuft

Der Okarito Kiwi und der Nördliche Streifenkiwigelten gelten nicht mehr als gefährdet.

Weiterlesen …

Whangara

Neuseeland hat viel mehr Drehorte zu bieten, als nur die Der Herr der Ringe-Filmsets. So zum Beispiel Whangara - der Ort, wo der Roman und die Buchverfilmung Whale Rider (2002) spielt. Es geht um ein junges Maori-Mädchen, das Oberhaupt ihres Stammes werden möchte und dafür gegen Traditionen und die patriarchale Gesellschaft kämpfen muss.
 
Buch und Film wurden weltweit gefeiert, sicherten sich 28 internationale Auszeichnungen und brachte der neuseeländischen Jungschauspielerin Keisha Castle-Hughes eine Oscar-Nominierung für die beste weibliche Hauptrolle ein.
 
Noch heute steht ein 18 Meter langes Kanu, das extra für Whale Rider angefertigt wurde, in Whangara, um die Bewohner an ihre eigene Geschichte (und die Dreharbeiten) zu erinnern.
 
Die kleine Maori-Gemeinde liegt direkt am Meer im Nordosten der neuseeländischen Nordinsel. Es ist der perfekte Ort, um vollständig in die Kultur der Ureinwohner Aotearoas einzutauchen und die einzigartige Natur zu erleben. So können Sie das marae der Gemeinde, ein traditionelles Gemeinschaftshaus, besichtigen oder auch - ganz modern - bei einem Rugbyspiel die dortige Mannschaft anfeuern. Doch fragen Sie bitte die Bewohner Whangaras um Erlaubnis, bevor Sie bestimmte Plätze betreten - immerhin handelt es sich um teils heilige und sehr private Orte.