Neuigkeiten

04.11.2017 - 06:02

Neuseeland serviert eine Lösung für die Quallenplage

Forscher warnen seit Jahren, dass Quallen die Gewinner des Klimawandels sind. Ein Biologe fordert inzwischen, dass wir Quallen essen sollten, um der Invasion Herr zu werden. In Neuseeland serviert ein Koch nun innovative Quallengerichte, um die Debatte weiter anzustoßen.

Weiterlesen …

23.10.2017 - 11:16

Tag der Arbeit (Labour Day) in Neuseeland

Immer am vierten Montag im Oktober wird in Neuseeland der Labour Day, also ein Gedenktag der Arbeiterbewerbung, zelebriert. Doch warum eigentlich? Wir erklären es dir kurz und knapp.

Weiterlesen …

Wandern in Neuseeland: Welcome Flat Track

 

Wandern in Neuseeland, Welcome Flat TrackDiese Wanderung ist ein kleiner Geheimtipp. An der Westküste der Südinsel gelegen, 26 Kilometer südlich von Fox Glacier gelegen, eignet sie sich gut, wenn man auf der Durchreise ist und sich für die Tracks im Fiordland noch etwas "warmlaufen" will.

Darüber hinaus kann der Track natürlich auch generell empfohlen werden, da er zum einen wunderschöne Landschaften und zum anderen die Besonderheit von natürlichen heißen Quellen direkt neben der Hütte bietet. Die 34 Kilometer lassen sich an 2 Tagen gut bewältigen.


 

Tag 1: Carpark - Welcome Flat Hut, 17 Kilometer, 7 Stunden
Gleich am Anfang, kurz hinter dem Parkplatz, dürfen Sie gleich einen Fluss überqueren, den Rough Creek. Dies kann einem nasse Füße bescheren, wenn man nicht lange nach einer geeigneten Furt suchen will. Der Weg führt zunächst durch dichten Wald, allerdings immer in der Nähe des Copland Rivers. Nach etwa einem Kilometer gelangen Sie auf eine Lichtung und wieder in Sichtweite des Flusses. Sie folgen dem Copland River weiter taleinwärts.

Je tiefer Sie vordringen, umso spektakulärer wird die Szenerie. Schon bald können Sie die schneebedeckten Berge der Südalpen sehen. Allerdings wird auch der Weg etwas schwieriger, es sind einige Flussdurchquerungen zu bestehen, die Ihre Geschicklichkeit beim Boulder Hopping auf die Probe stellen.

 

Weiter flussaufwärts nähern Sie sich der Architect Creek Hut und kurze Zeit später überquert man den Architect Creek, danach wird es steiler und der Weg führt bergauf. Oberhalb des Architect Creek passieren Sie ein Erdrutschgebiet, das vor einigen Jahren entstanden ist. Dort gilt es, insbesondere bei Regenwetter Vorsicht walten zu lassen, da dieser Bereich immer noch aktiv ist.

 

Der Anstieg ist zunächst moderat. Sie passieren die Brücken über den Palaver Creek und dann den Open Creek. Nun wird es steiler und Sie erklimmen einige Höhenmeter, um kurz hinter der Querung des Shiels Creek (keine Brücke – bei hohem Wasserstand kann man in einem Unterstand 10 Minuten vor dem Bach auf bessere Zeiten warten) den höchsten Punkt des heutigen Streckenabschnitts (500 Meter) zu erreichen. Der letzte Kilometer bis zur Hütte ist dann ein recht einfach zurückzulegendes Stück. Alles in allem werden Sie gute sieben Stunden benötigen, bis Sie an der zweistöckigen Hütte in der Welcome Flat-Lichtung ankommen. Vor ein paar Jahren wurde Sie komplett erneuert und ist seitdem recht komfortabel. Sie liegt wunderbar eingebettet in die umliegenden Berge, die zwischen 2.300 und 3.100 Meter hoch sind. Die Hütte wird allerdings schnell zur Nebensache, wenn Sie sich dem vielleicht größten Vorzug des Tracks, nämlich den heißen Quellen in unmittelbarer Nachbarschaft zuwenden. Das heiße Wasser tritt mit etwa 60 Grad Celsius aus dem Boden und fließt nacheinander durch die insgesamt drei Pools, um dann in den Copland River zu sickern. Ein Bad mit dem unvergleichlichen Rundblick auf die Berge wird ein unvergessliches Erlebnis sein. Besonders schön ist es, wenn man bis zum Einbruch der Dunkelheit bleibt und und den Glanz des Sternenhimmels auf sich wirken läßt! Als wir hier waren, haben wir eine mitgebrachte Flasche Wein genossen und den Tag nach einer doch recht anstrengenden Wanderung in dieser einzigartigen Umgebung ausklingen lassen.

 

Tag 2: Welcome Flat Hut – Parkplatz, 17 Kilometer, 6-7 Stunden

Laufen Sie den Weg des Vortags zurück. Da es tendenziell abwärts geht, dürften Sie etwas schneller als auf dem Hinweg sein.

 

Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie einen Tag länger in der Welcome Flat Hut bleiben und zum Beispiel noch weiter talaufwärts Richtung Douglas Rock Hut laufen (5 Stunden hin und zurück, 14 Kilometer). Von der Douglas Rock Hut führt der Weg weiter den Copland Pass bis auf etwa 1.100 Meter hinauf. Dort oben wird der Track dann zu einer Route und ist nur noch erfahrenen Bergsteigern zu empfehlen.

 

 

Text und Fotos: Rolf Knütter aus Wandern in Neuseeland - Die schönsten Tracks und Wanderwege