Neuigkeiten

07.06.2017 - 12:35

Interessantes Projekt: Samen für die Apokalypse

Neuseeland friert seine wichtigsten Pflanzensamen in einem Bunker in der Arktis ein

Weiterlesen …

09.05.2017 - 10:03

Neuseelands Hauptstadt ist die beste

Wo lässt es sich am besten leben? Laut eines aktuellen Berichts der Deutschen Bank in Neuseelands Hauptstadt Wellington.

Weiterlesen …

Routeburn Track

Wandern in Neuseeland, Routeburn Track

Ohne ihn gering zu schätzen, kann man sagen, dass der Routeburn Track wohl immer "nur" der ewige Zweite unter den Great Walks Neuseelands bleiben wird. Dafür sorgt alleine schon die übermächtige Anziehungskraft seines Nachbarn, des Milford Tracks. Obwohl sich die Besucherzahlen etwa die Waage halten, ist der Track oft genug nur Ausweichobjekt, wenn der Milford ausgebucht ist.

Aber auch mit der vermeintlichen Nummer zwei lebt es sich sehr gut, zumal das Wandern weit weniger Restriktionen unterliegt als bei seinem großen Rivalen. An- und Abreise bedürfen besonderer Planung, da Start- und Endpunkt verkehrstechnisch sehr weit auseinander liegen und das, obwohl der Track ja gerade einmal 32 Kilometer lang ist und an drei Tagen bewältigt wird.

Die meisten Wanderer wählen jedoch den östlich gelegenen Routeburn Shelter als Ausgangspunkt und wandern nach Westen (so wird der Track auch in unserem Reiseführer Wandern in Neuseeland beschrieben). Endpunkt ist dann The Divide, der wahrscheinlich bekannteste Parkplatz in Fiordland. Dort ist immer etwas los, da von diesem Punkt nicht nur unser Great Walk, sondern auch der Caples und der Greenstone Track leicht erreichbar sind. Die Nacht vor Ihrem Start verbringen Sie am besten in Queenstown oder dem kleinen Ort Glenorchy am nördlichen Ufer des Lake Wakatipu.

 

Routeburn Track - Tag 1

Routeburn Track - Tag 2

Routeburn Track - Tag 3 (kommt noch)

 
 

Text und Bilder: Rolf Knütter aus Wandern in Neuseeland - Die schönsten Tracks und Wanderwege