Neuigkeiten

07.06.2017 - 12:35

Interessantes Projekt: Samen für die Apokalypse

Neuseeland friert seine wichtigsten Pflanzensamen in einem Bunker in der Arktis ein

Weiterlesen …

09.05.2017 - 10:03

Neuseelands Hauptstadt ist die beste

Wo lässt es sich am besten leben? Laut eines aktuellen Berichts der Deutschen Bank in Neuseelands Hauptstadt Wellington.

Weiterlesen …

Routeburn Track - Tag 1

Wandern in Neuseeland, Routeburn Track Der Routeburn Track ist ein wunderbarer Wanderweg, der zurecht zu den beliebten Great Walks in Neuseeland zählt. Drei Tage sollte man für den 32 Kilometer langen Weg einplanen. Rolf Knütter, der den Reiseführer Wandern in Neuseeland geschrieben hat, erzählt, wie der erste Tag gemeistert werden kann:

Schon nach wenigen Metern tauchen wir in den dichten Wald Fiordlands ein, den wir auch nur recht selten verlassen werden. Etwa nach 20 bis 30 Minuten betreten wir eine sehr schöne Schlucht am Fuß der Humboldt Mountains, die Routeburn Gorge, an deren Nordseite der Weg leicht an Höhe gewinnt. Kaum haben wir uns an den tollen Anblick des engen Tales gewöhnt, öffnet sich der Blick und wir laufen in die grasbewachsenen und von Bergen umgebenen Routeburn Flats ein, um den Fluss ein zweites Mal zurück ans Südufer zu überqueren.

Wenn wir nach knapp sieben Kilometern und etwa anderthalb bis zwei Stunden die Routeburn Flats Hut erreicht haben, sind wir also gerade erst warm geworden. Aber die Pause kommt uns gut gelegen, denn der zweite Abschnitt wird uns etwas mehr abverlangen. Die Hütte liegt ein kleines Stück hinter einer Weggabelung und so müssen wir im Anschluss an die Pause wieder etwas zurückgehen, um unseren Weg nach rechts fortzusetzen.

Ohne große Umschweife steigt der Weg langsam an. Es bietet sich nun auch ein freier Blick hinunter ins Tal, den Sie unbedingt zum Fotografieren nutzen sollten. Auf gut 1.000 Metern Höhe erreichen wir unser heutiges Tagesziel, die Routeburn Falls Hut, von deren Veranda Sie spektakuläre Ausblicke auf die umgebenden Berge haben. Hier lässt sich der Abend wunderbar ausklingen, um gestärkt in die morgige Wanderung zu starten.

 

zu Tag 2 >>

 

 

Text und Bild: Rolf Knütter