Neuigkeiten

13.12.2017 - 08:08

Streit über Maori-Wörter in den Nachrichten

In Neuseeland brodelt es gerade gewaltig. Wir sprechen hier nicht von spuckenden Geysiren oder blubbernden Thermalquellen, die sich vor allem in und um Rotorua auf der Nordinsel befinden. Nein, wir reden über einen Streit, der ganz Neuseeland betrifft.

Weiterlesen …

12.12.2017 - 17:30

Kiwi wird nicht länger als gefährdet eingestuft

Der Okarito Kiwi und der Nördliche Streifenkiwigelten gelten nicht mehr als gefährdet.

Weiterlesen …

Meeresschutzgebiete: Inseln

 

Kermadec Islands Marine Reserve, 745.000 Hektar: Das maritime Reservat ist frei zugänglich für Taucher und Schnorchler, die Kermadecinseln hingegen sind ein Naturreservat mit besonderen Schutzbestimmungen und dürfen nur mit einer speziellen Anlegeerlaubnis des DOC betreten werden. Sowohl die Inseln, als auch der umgebende Ozean beherbergen einige seltene Arten wie den Kermadec Sturmvogel (Pterodroma neglecta) oder den gepunkteten schwarzen Riesenzackenbarsch (Epinephelus daemelii).

 

Bild: Riesenzackenbarsch am Giggenbach Vulkan, Kermadecinseln

Autor: Matt Stott, Institute of Geological & Nuclear Sciences, National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA)

 

 

Auckland Islands / Motu Maha Marine Reserve, 484.000 Hektar: Das Schutzgebiet beinhaltet unter anderem die Fortpflanzungsgebiete der Südlichen Glattwale (Eubalaena australis), Neuseeländischen Seelöwen (Phocarctos hookeri) und Gelbaugenpinguine (Megadyptes antipodes). Häufig anzutreffende Meerestiere sind der Neuseeländische Pfeilkalmar (Nototodarus sloanii, gehört zur Gattung der fliegenden Kalmare), Trompetenbarsche (Blauer Moki, Latridopsis ciliaris) und Auckland Islands Riesenkrabben (Jacquinotia edwardsii).

 

 

Text: Jacqueline Held

Bild: Neuseeländischer Seelöwe (Autor: albatross2147)