Neuigkeiten

04.11.2017 - 06:02

Neuseeland serviert eine Lösung für die Quallenplage

Forscher warnen seit Jahren, dass Quallen die Gewinner des Klimawandels sind. Ein Biologe fordert inzwischen, dass wir Quallen essen sollten, um der Invasion Herr zu werden. In Neuseeland serviert ein Koch nun innovative Quallengerichte, um die Debatte weiter anzustoßen.

Weiterlesen …

23.10.2017 - 11:16

Tag der Arbeit (Labour Day) in Neuseeland

Immer am vierten Montag im Oktober wird in Neuseeland der Labour Day, also ein Gedenktag der Arbeiterbewerbung, zelebriert. Doch warum eigentlich? Wir erklären es dir kurz und knapp.

Weiterlesen …

Ihre Ausrüstung - Wo bekomme ich was?

Wanderschuhe

(Bild: Oliver Dittrich)

 

Abgesehen von der Basisausrüstung, zum Beispiel Schuhen und Kleidung, die Sie schon daheim gekauft haben, empfiehlt es sich alleine wegen des Platzmangels im Reisegepäck, notwendiges Zubehör vor Ort in Neuseeland zu kaufen. Gaspatronen zum Beispiel dürfen Sie ohnehin nicht im Gepäck haben und ob Sie dann die für Ihren Kocher richtigen in Neuseeland bekommen ist fraglich. Die größte Outdoor-Kette im Land ist „Kathmandu“. In jeder größeren Stadt gibt es mindestens eine Filiale. Eine Alternative dazu ist „Bivouac Outdoor“. Darüber hinaus gibt es unzählige Einzelhändler. Aber auch in speziellen Jagd- und Anglerläden oder sogar im Eisenwarenladen („Hammer Hardware“) finden Sie benötigte Ausrüstung. In Häusern der „Warehouse“-Kette finden Sie zum Beispiel viele günstige Campingartikel.

 

Kleidung:

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass der „Dschungel“ aus Herstellern und Angeboten scheinbar undurchdringlich und unüberschaubar ist. Suchen Sie daher für den Anfang nicht unbedingt nach dem „Highendsupermultifunktionsartikel“, sondern halten Sie sich an die Basics. Wenn Sie das Wandern für sich entdeckt haben, werden Sie auch über genug Erfahrung verfügen, um die für Sie passenden Stücke zu finden.

 

Basics, das sind in erster Linie robuste und strapazierfähige Wanderschuhe (ob Leder oder Goretex ist eine Glaubensfrage), wind- und wasserabweisende Hose und Jacke, ein wärmendes und atmungsaktives Shirt sowie geeignete Wandersocken. Ergänzend fügen Sie noch Thermounterwäsche und wasserdichtes Regenzeug (Jacke und Hose) hinzu. Mit dieser Grundausstattung werden Sie schon einen Großteil der Tracks absolvieren können. Solange Sie sich an Wolle, Fleece oder Polypropylen halten, machen Sie nichts verkehrt. Schauen Sie sich dann Ihre neuseeländischen Wanderkollegen an, werden Sie schnell feststellen, dass diese sogar mit noch weniger Kleidung auskommen. Viele Kiwis kleiden sich nach dem Motto: „Je weniger man anhat, umso weniger kann nass werden“. Und je nachdem, wie viel Zeit Sie in der Natur verbringen, werden Sie sich ohnehin das eine oder andere abschauen. Es geht nicht darum, wie hipp oder modisch die Kleidung ist, sondern wie funktional und praktisch. Sie würden sich wundern, in welchen „Klamotten“ so mancher Kiwi durch die Landschaft stapft. Im Zusammenhang mit der Kleidung ist vielleicht noch ein kleiner Tipp angebracht, der aber eigentlich auf der Hand liegt. Nehmen Sie immer zwei Garnituren an Kleidung mit. Eine funktionelle für den Track und eine gemütliche für die Hütte oder das Zelt.

 

Der Rucksack:

Ohne ein anständiges Big Pack werden Sie keine Freude am Wandern haben. Ihr Rucksack sollte ein paar grundlegende Eigenschaften besitzen. Dazu gehören besonders frei verstellbare Schulter- und Hüftgurte, Halteschlaufen, kleine Seitenfächer und eine Möglichkeit, Ihr Trinksystem unterzubringen. Ein integrierter Regenschutz ist von Vorteil, kann aber auch separat gekauft werden. Das eigentliche Tragesystem sollte auf jeden Fall höhenverstellbar sein, damit Sie Ihr Pack Ihrer Statur anpassen können. Beim Volumen kommt es in erster Linie auf die Dauer Ihrer Wanderung an. Auf einer Tageswanderung wäre ein großer Rucksack etwas zuviel des Guten. Entsprechend haben Sie ein so genanntes Daypack zur Hand, dessen Volumen bei maximal 40 Litern liegt. Bei den großen Trekking-Rucksäcken wählen Sie am besten eine Variante zwischen 55 und 75 Litern. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie leicht dazu verleitet werden, den Ihnen gebotenen Platz zu füllen. Und Sie möchten doch am Ende nicht einen prall gefüllten 90 Liter-Rucksack über einen Gebirgspass wuchten, oder?

 

 

Hier gehts zum 2. Teil für Tipps zu Ihrer Wander-Ausrüstung in Neuseeland.

 

 

Text: Rolf Knütter aus Wandern in Neuseeland - Die schönsten Tracks und Wanderwege