Neuigkeiten

04.11.2017 - 06:02

Neuseeland serviert eine Lösung für die Quallenplage

Forscher warnen seit Jahren, dass Quallen die Gewinner des Klimawandels sind. Ein Biologe fordert inzwischen, dass wir Quallen essen sollten, um der Invasion Herr zu werden. In Neuseeland serviert ein Koch nun innovative Quallengerichte, um die Debatte weiter anzustoßen.

Weiterlesen …

23.10.2017 - 11:16

Tag der Arbeit (Labour Day) in Neuseeland

Immer am vierten Montag im Oktober wird in Neuseeland der Labour Day, also ein Gedenktag der Arbeiterbewerbung, zelebriert. Doch warum eigentlich? Wir erklären es dir kurz und knapp.

Weiterlesen …

Cape Foulwind Walkway

Cape Foulwind WalkwayWillkommen an der West Coast! Die erste Begegnung mit der Westküste der Südinsel - hier könnte sie stattfinden! Entdecken Sie eine angenehme Wanderung direkt am tosenden Meer - vorbei an einer Seehundkolonie bis hin zu einem Leuchtturm.

 

Der Cape Foulwind Walkway ist einfach (7 Kilometer, 2 bis 3 Stunden hin und zurück) und eignet sich hervorragend, wenn man wenig Zeit hat oder sich einfach mal kurz die Beine vertreten, dabei Meeresluft schnuppern und Tiere in freier Wildbahn sehen möchte.

 

Diese Wanderung startet am Tauranga Bay Parkplatz und bringt Sie auf einem sehr gut ausgebauten Weg in etwa 15 Minuten bis zur Kolonie der neuseeländischen Seehunde (Fur Seal). Die Seehunde halten sich das ganze Jahr über in der Bucht auf, wobei hier während der Brutzeit im Frühsommer besonders viel los ist. Für das ungeübte Auge sind die Tiere nicht so leicht zu erspähen, sehen sie doch von oben den vielen Geröllbrocken zum Verwechseln ähnlich. Während die Wellen sich tosend an den Felsen brechen, liegen die Seehunde in aller Seelenruhe auf den Felsen und sonnen sich.Cape Foulwind ist eine von sechs Brutkolonien an der Westküste. Die Tiere haben sich diesen Punkt ausgesucht, da es hier reichhaltige Nahrung und aufgrund der zerklüfteten Küste viele Plätze zum Verweilen und Wiedereintauchen ins Meer gibt.

 

Nach dem Aussichtspunkt geht es auf einem etwas weniger gut ausgebauten Weg weiter. Sie passieren immer wieder Felsvorsprünge und werden mit wunderbaren Blicken auf das Meer belohnt.

 

Zwischendurch können Sie sich auf Informationstafeln über die Geschichte der Gegend informieren. Dort erfahren Sie unter anderem auch, dass Cape Foulwind seinen Namen, wie so viele andere Orte in Neuseeland, durch den Entdecker James Cook verliehen bekommen hat. Der Seefahrer wurde hier im Jahr 1770 mit seinem Schiff Endeavour in einem Unwetter durch starken Wind weit auf das Meer hinausgetrieben.

 

Nach etwa einer Stunde erreichen Sie das Cape Foulwind Lighthouse und kurz darauf schon den nördlichen  Parkplatz, der das Ende des Walkways markiert. Laufen Sie von hier denselben Weg wieder zurück zu Ihrem Auto.

 

 

Text und Bilder: Rolf Knütter aus Wandern in Neuseeland - Die schönsten Tracks und Wanderwege