Neuigkeiten

07.06.2017 - 12:35

Interessantes Projekt: Samen für die Apokalypse

Neuseeland friert seine wichtigsten Pflanzensamen in einem Bunker in der Arktis ein

Weiterlesen …

09.05.2017 - 10:03

Neuseelands Hauptstadt ist die beste

Wo lässt es sich am besten leben? Laut eines aktuellen Berichts der Deutschen Bank in Neuseelands Hauptstadt Wellington.

Weiterlesen …

ANZAC-Day

ANZAC-Day, Landung auf Gallipoli(Bild: Landung auf Gallipoli von Archives New Zealand, unter CC BY-SA 2.0)

 

 

Jedes Jahr markiert der 25. April ein wichtiges und unvergessliches Ereignis in den neuseeländischen Kalender: Der ANZAC-Day ist heute ein nationaler Feiertag, der den Gefallenen des Australian and New Zealand Army Corps (ANZAC) aus dem Ersten Weltkrieg gedenkt.

 

Im Jahr 1915 zogen Soldaten aus Neuseeland und Australien – auf der Seite des Britischen Empire – in die Schlacht bei Gallipoli in den Dardanellen (auch bekannt als "Dardanellenschlacht"). Der Plan sah vor, die türkische Halbinsel zu besetzen und von hier aus Konstantinopel zu erobern. Doch der Versuch scheiterte. Statt eines schnellen Vordringens, zog sich die Schlacht von Frühjahr bis Sommer 1915 mit vielen Angriffen und Gegenangriffen hin. Am Ende gab es auf beiden Seiten tausende Tote und eine erschreckend hohe Verlustrate von 43 Prozent! Neben physischen Verlusten hatte damals fast jeder zweite Kriegsteilnehmer auch psychische Schäden genommen.

 

Der Beginn von Nationalstolz

Trotz Niederlage war der Erste Weltkrieg und insbesondere die Schlacht bei Gallipoli sehr wichtig für Neuseeländer und Australier. In beiden Staaten entwickelte sich erstmals ein starkes Nationalgefühl. Stolz, ein Neuseeländer (bzw. Australier) zu sein und sich gemeinsam für eine Sache eingesetzt zu haben, beflügelte sie. Ein Gefühl, das auch heute noch in beiden Ländern spürbar ist: Kriegsveteranen werden als Helden gefeiert und sind Vorbilder für Jugendliche. Sollten Sie nicht mit Scheuklappen durch Ozeanien reisen, werden auch Sie auf Ihrer Tour Denkmäler sehen, die auf so vielen Plätzen stehen und an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs erinnern, darunter etwa der Pukeahu National War Memorial Park in Wellington.

 

ANZAC-Day heute

In Neuseeland gilt seit 1916 der ANZAC-Day als Nationalfeiertag, der jedes Jahr groß gefeiert wird. Selbst in den (Klein-)Städten werden verschiedene Veranstaltungen angeboten. So gibt es Märsche, Paraden und Flugdemonstrationen geben, um den neuseeländischen Soldaten und Helfer zu gedenken.

 

Auch wenn die Schlacht nun schon über 100 Jahre zurückliegt, ist es nicht verwunderlich, dass in vielen Orten Neuseelands zahlreiche Einheimische an diesem Tag zusammen kommen. Man muss nur verstanden haben, dass mehr oder weniger jeder Neuseeländer betroffen war, denn aus nahezu jeder Familie nahm mindestens einer am Krieg teil. Von über 330.000 Neuseeländern und Australier fielen mehr als 50.000 und über 150.000 wurden verwundet. Bei Kriegsende waren nur noch 140.000 von ihnen kriegstauglich!

 

Mehr zur Schlacht von Gallipoli und dem ANZAC erfahren Sie auch im Neuseeland-Lesebuch von Dörthe und Volker Heyse.